Entfernung des Resthodens

Potenz und Impotenz, retrograde Ejakulation
capper

Entfernung des Resthodens

Beitragvon capper » 22.02.2008, 16:44

Hallo,
ich bin 50 Jahre alt und habe folgendes Problem:
In 2001 entfernung des rechten Hodens infolge Hodenkrebs Seminom
Stadium 1, keine Metastasen. Bis heute regelmäßige Kontrolle.
Anfang 2007 ständig Schmerzen im linken Hoden, bei der mein Urologe
eine Nebenhodenentzündung feststellte die mit Antibiotika behandelt wurde, was aber nichts half, Entzündung wurde chronisch und der Nebenhoden mußte entfernt werden. Der Hoden produzierte auch schon nicht mehr genügend Testosteron, weshalb ich seitdem täglich Testosteron als Gel nehmen muß. Nun sind aber im Dezember letzten Jahres die Schmerzen wieder aufgetreten worauf ich erneut zum Urologen ging. Dieser sagte mir man könne nur abwarten ob die Schmerzen wieder verschwinden, ansonsten gäbe es nur noch die Möglichkeit den Hoden zu entfernen, was einer Kastration gleich käme.
Nun meine Frage: Was würde sich körperlich für mich ändern, abgesehen davon das kein Hoden mehr vorhanden wäre? Würde der Hodensack gleich mit entfernt? Eine Prothese kommt für mich nicht in Frage, da ich schon mal eine hatte, diese aber nicht vertragen habe.
Meine Frau wäre es egal ob noch ein Sack vorhanden ist oder nicht.

Zurück zu „Sexualität“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast