geschwollene Lymphbahnen nach Hodenoperation

Leitlinien, Intervalle
Gast

geschwollene Lymphbahnen nach Hodenoperation

Beitragvon Gast » 01.03.2009, 11:08

Hallo,

bin seit 4 Wochen am Hodenkrebs(Seminom T1) rechts operiert und befinde mich z. Z in der Strahlenteraphie. Ab kommender Woche trete ich dann eine AHB für 3 Wochen an.

Habe seit der OP von der Operationsnabe(die immer noch sehr wulstig ist) ausgehend bis in den Oberbauch rechts, Verhärtungen die sich wie Äste verzweigen und beim Abtasten leichte Schmerzen verursachen.

Meinen Operateur habe ich dahingehend schon befragt.
Diesem ist nach seiner Aussage diese Situation auch erstmalig untergekommen. Seine Vermutung hierzu sind Lymphkanäle und Lymphwasserstau, welche durch den großen Leistenschnitt hervorgerufen wurden. Diese würden sich mit der Zeit jedoch neue Wege suchen und eigentlich kein Problem darstellen.

Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann dies so bestätigt werden.

Benutzeravatar
HT-Patient1989
Beiträge: 84
Registriert: 03.11.2007, 08:54
Wohnort: ehemals an der A23 - bei HH ... jetzt an der A5 und A6 bei HD

Beitragvon HT-Patient1989 » 26.03.2009, 07:53

Im Großen und Ganzen sind das auch Aussagen, welche ich 1997 erhalten hatte (nach Rezidiv und RLA - siehe Verlaufsbericht).

Ich denke, JEDEM sollte klar sein, dass nichts mehr so sein wird wie davor ... wir haben jedoch die Chance, es anzunehmen und eine hohe neue Lebensqualität herzustellen !!!

Das HIER und JETZT ist entscheident und das morgen gilt es zu gestalten ...

Alles Gute ...
Lieben Gruß ...
Stefan - HP
> htpatient(at)web.de <

>> Mein Leben ist die FREIHEIT - ich will die Welt erLEBEN <<


Zurück zu „Nachsorge“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast