Homöopathische Arzneimittel etc.

Chemotherapie, Bestrahlung, Operation, alternative Methoden, Psychoonkologie, Wait and See
AC

Homöopathische Arzneimittel etc.

Beitragvon AC » 23.05.2004, 18:18

Hallo!

Nach einer Hodenentfernung (Semiom) stehe ich kurz vor der Bestrahlung. Ich bin durch verschiedene Aussagen diverser Ärzte/Heilpraktiker etwas verunsichert und hoffe, dass ihr mir in diesem Forum etwas mit eurer Erfahrung weiterhelfen könnt. Folgende Medikamente wurden mir angeraten einzunehmen:

Esberitox - 6 Monate lang zur Stärkung des Immunsystems
Oxytex - lebenslang - antioxidativ wirkende Vitamine (C, E, Provitamin A, Selen)
Mistel, Zink und Selen als Spritzkur begleitend zur Bestrahlung
Vitosan - "Antikrebs"-Elixier nach Hildegard, soll entgiftend wirken
Hirschzungen-Elixier nach Hildegard, soll entgiftend wirken
Schafgarbe (in Teeform), beugt Entzündungen vor und sorgt für raschere Heilung.

Ferner soll ich mir den linken Schneidezahn "entfernen" lassen - er ist nach einer Wurzelbehandlung "tot" und angeblich verantwortlich für den Krebs.

Ich bin durch die verschiedenen Aussagen stark verunsichert, möchte logischerweise alles "richtig" machen, um so schnell und dauerhaft wieder "gesund" zu werden, wie möglich... ABER...

Vielleicht kann mir einer 'nen Tipp geben???

Vielen Dank im Voraus...

AC

Al

man vergiss es

Beitragvon Al » 01.07.2004, 15:31

während der bestrahlung solltest du die finger von medikamenten lassen. und die zahngeschichte... mann, mann. wer erzählt denn so ´nen mist? wechsel den arzt, aber schnell!

stay hard

finki333
Beiträge: 3
Registriert: 10.04.2005, 00:28
Wohnort: bei Hamburg
Kontaktdaten:

Medikamente

Beitragvon finki333 » 10.04.2005, 00:37

Also ich abe im Februar meine Bestrahlung hinter mich gebracht. Lass die Finger von Medikamenten. Sollte dir mal übel sein, dann lass dir MCP-Tropfen geben. Ansonsten bekomme ich auch jetzt keine Medikamente. War gerade 3 Wochen zur Kur und bin wieder super Fit.

Kopf hoch, wird alles wieder werden.
MfG
René

faxe

Zahn

Beitragvon faxe » 19.10.2005, 20:58

Hallo, ich würde mir den Zahn ziehen lassen.
Ich hatte Kreislaufprobleme, die keiner finden konnte, seitdem der entsprechende Zahn weg ist - sind die Probleme auch weg.

Faxe

Gast

Beitragvon Gast » 21.05.2006, 12:41

mein zahnarzt (!) hat mal etwas ähnliches verlauten lassen. so in der art, dass jeder zahn irgendeine art von verbindung zu einem bestimmten körperorgan hat (ich als laie steig da natürlich nicht ganz durch).
naja, ich persönlich hab da so meine zweifel dran. aber da mein zahnarzt sich "arzt für ganzheitliche zahntherapie" (oder so ähnlich) nennt, und auch große ahnung von akupunktur hat, nehme ich schon an dass er weiß wovon er redet.


Zurück zu „Behandlungsmöglichkeiten“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast