Ein Kurzbericht nach 14 Tagen Chemo!

Chemotherapie, Bestrahlung, Operation, alternative Methoden, Psychoonkologie, Wait and See
Svema
Beiträge: 14
Registriert: 25.02.2007, 16:43
Wohnort: Ostfildern

Ein Kurzbericht nach 14 Tagen Chemo!

Beitragvon Svema » 09.04.2007, 15:21

Hallo Leute,
hiermit möchte ich allen von euch die noch eine PEB-Chemo vor sich haben schreiben wie meine ersten 14 Tage bis jetzt verlaufen sind.

Die Chemo wurde über einen ZVK eingeführt,der 1 Tag davor im KH gelegt wurde.Kann mich nicht mehr genau daran erinnern weil ich eine Sprize zur Beruhigung bekommen habe und die nächsten 3 Stunden immer wieder mal eingeschlafen bin.Was noch dazu zu sagen wäre ist das über diesen Katheter immer Flüssigkeit zugeführt werden muß das heißt 1
Woche nonstop am Tropf das ist machmal ganz schön unhandlich besonders beim Waschen.

Zur eigentlichen Chemo:sie hat bei mir immer so um 13.00UHR begonnen
wo ein 500ml Beutel in einer Stunde durch einen BRAUN Infusomat gelaufen ist,eine Weile danach kam ein Arzt und hat mir über den ZVK 3 Spritzen verabreicht,ein Mittel zur Entwässerung ich glaub es hieß Lasix oder so,dann Kortison wovon mir nach ein paar sek. der Ar... gebrannt hat und ich hab es dann im Mund geschmeckt und gerochen und davon
wurde mir auch ein bisschen übel.Macht nix denn genau dagegen war ja die dritte Spritze.Danach liefen 1000ml Zyspalin (so heißt es glaub ich) für 2 Stunden durch den Infusomat,wovon mir nur beim ersten mal die letzten 10 Minuten ganz schnell und heftig übel und heiß wurde.Als dann der Pfleger mit einem VOMEX Zäpfchen gegen Übelkeit kam ging es mir schon wieder besser.Also eigentliche Chemo von Montag bis Freitag jeweils 3,5 - 4 Stunden.

Zu den Nebenwirkungen:So ein bisschen Übelkeit kam immer mal wieder die Tage,doch erbrochen habe ich bis Freitag nicht.Man fühlt sich schneller erschöpft als sonst auch vom Fernsehen gucken.Ich konnte auch die eine oder andere Nacht nicht schlafen,rate euch aber von Schlaftabletten ab.Man kann dann zwar die Nacht schlafen aber liegt dafür auch den ganzen anderen Tag vor Müdigkeit im Bett.Und jetzt zur meiner Meinung nach schlimmsten Nebenwirkung während einer Chemo,man schmeckt kaum noch was hat keinen Appetit mehr und wenn jemand von Essen redet oder ich es gesehen habe ist mir sofort übel geworden,Essen wird zur Qual.

Die Tage danach:Samstag entlassen und erstmal einkaufen (wenn schon essen dann wenigstens was schmeckt),zu Hause dann 3 Spiegeleier mit Knäckebrot gegessen und Mezzo getrunken alles ohne Geschmack.Fataler Fehler folglich kam alles wieder raus.So ging es das ganze Wochenende.
Als ich am Montag zur ambulanten Chemo kam (eine Spritze Bleomizin)
blieb ich glatt 7 Stunden da weil ich massiven Flüssigkeitsverlust hatte,
das heißt eine Kanne Tee trinken und 4,5l über den Tropf danach gings langsam bergauf.Die Übelkeit ging der Geschmack kam wieder und auch ein Tinnitus,deshalb schlecht geschlafen.

Heute nach 14 Tagen geht es mir gut und ich sollte heute eingentlich wieder Bleo kriegen.Aber am weil Feiertag war nur Blut abgenommen.
Werte nicht in Ordnung Leukos bei 2.00 und Trombozyten bei 62.
Wenn die Werte morgen nicht besser werden gibts auch kein Bleo und der
ganze zweite Zyklos verschiebt sich nach hinten.
Haare hab ich alle noch,hab sie mir gestern erst wieder schneiden lassen es soll wohl noch ein bis zwei Wochen dauern bis sie mir ausfallen werden.
Sehe das nicht mehr so eng.Wenn sie ausfallen fallen sie aus und wenn nicht bleiben sie dran.

Also allseits gute Genesung wünscht euch der Sven!

matze01
Beiträge: 9
Registriert: 28.01.2007, 13:49
Kontaktdaten:

Viel Glück!!!

Beitragvon matze01 » 10.04.2007, 22:03

Hallo habe letztes Jahr 3 Zyklen PEB CHemo bekommen. Bei mir sind die Haare nach dem ersten Zyklus bereits ausgefallen. Als es losging habe ich einfach alle abrasiert. Das war einfacher als ständig überall die Haare aufzusammeln.
Ich wünsch dir weiterhin viel Glück.

Gruß Matze :D
Alles wird gut!

Gruß Matze

Svema
Beiträge: 14
Registriert: 25.02.2007, 16:43
Wohnort: Ostfildern

Beitragvon Svema » 11.04.2007, 06:08

Hallo Matze,
also mein Arzt im KH hat mir gestern bei der zweiten Bleo Infusion auch gesagt das die Haare in den nächsten 1 -2 Wochen anfangen auszufallen.
Werde sie mir auch abrasieren,halte das immer noch für eine der geringsten Nebenwirkungen und es ist mir Sch... egal was dann andere Leute deshalb über mich denken.
Hattest Du das Gefühl das es Dir beim zweiten Zyklus schlechter ergangen ist?
Ich komme am Sonntag wieder rein zum ZVK legen und werde versuchen von den Fehlern die ich im ersten Zyklus gemacht habe zu lernen,das heißt viel trinken und jeden Tag sich ein bischen Essen rein zu quälen auch wenn es danach wieder rauskommt.
Erst mal schönen Dank für Deine Antwort,
MFG Sven!

matze01
Beiträge: 9
Registriert: 28.01.2007, 13:49
Kontaktdaten:

Beitragvon matze01 » 11.04.2007, 21:18

Hallo Sven,
ich denke auch Haare einfach abrasieren und dann hast du schonmal ein Thema weniger, über das du dir Gedanken machen musst. Mir war eigentlich während der gesamten drei Zyklen immer gleichbleibend Übel, allerdings habe ich mich nicht übergeben. Viel trinken ist in jedem Fall gut, wenn es noch geht. Bei mir waren eigentlich immer die ersten zwei bis drei Tage nach den 5 Tgen proZyklus im Krankenhaus am schlimmsten. Da war mein HB Wert (rote Blutkörperchen) auch am niedrigsten, sodaß ich gegen Ende sogar zweimal eine Bluttransfusion bekommen habe. Ich habe übrigens keinen ZVK, sondern einen Port "eingebaut" bekommen. Ein Foto von dem Ding findest du auf meiner Homepage "www.matze01.de" unter Hodenkrebs. Ich muß nächste Woche zur zweiten Nachuntersuchung.
Also nur Mut !!!
Alles wird gut!



Gruß Matze

Svema
Beiträge: 14
Registriert: 25.02.2007, 16:43
Wohnort: Ostfildern

Beitragvon Svema » 12.04.2007, 02:14

Hallo Matze,
ich habe heute beim Haare kämmen schon gemerkt das anschließend im Waschbecken schon einige Haare drinnen lagen das war jedes mal so.Natürlich fäält es noch nicht auf,aber am Freitag und Samstag kommt mich meine Schwester aus der Heimat besuchen und das sie Friseuse ist wird sie mir die Haare abrasieren,wenn ich sie gefragt habe.
Mit dem ZVK deswegen weil bei mir nur 2 Zyklen vorgesen waren und so ein ZVK kann man schneller raus und wieder reinlegen als einen Port.
Ich war heute schon auf Deiner Homepage und hab mir Deinen Bericht durchgelesen,ist ja ganz schön heftig.Wie lange ging denn Deine Reha und was wurde da alles gemacht?
MFG Sven!

matze01
Beiträge: 9
Registriert: 28.01.2007, 13:49
Kontaktdaten:

Beitragvon matze01 » 12.04.2007, 18:55

Hallo Sven,
meine REHA habe ch in Ratzeburg gemacht. Sie hat 3 Wochen gedauert. Es wird viel Sport angeboten, z.B. Walking oder Jogging oder auch Aquagym. Der zweite Teil besteht aus Entspannungstechniken wie Yoga oder Thai- Shi. Man kann das da mal ausprobieren. Es gibt auch die Möglichkeit EInzelgespräche mit Psychologen zu führen. Im Nachhinein bin ich ganz froh, die Kur gemacht zu haben.

Viel Glück weiterhin.
Alles wird gut!



Gruß Matze

Svema
Beiträge: 14
Registriert: 25.02.2007, 16:43
Wohnort: Ostfildern

Beitragvon Svema » 14.04.2007, 13:24

So ich habe seit Donnerstag eine Glatze,weil sie Donnerstag Morgen so zersaust waren,das es nicht mehr schön aussah.Es ist halt bei Wind etwas kühler und bei Sonne etwas heißer auf der Omme dewshalb laufe ich draußen nur noch mit Cappy herum.Natürlich hat es auch Vorteile,man braucht kein Haarwaschmittel mehr man braucht sich die Haare auch nicht mehr kämmen.Es stört mich also gar nicht.
Morgen gehe ich wieder ins KH zum ZVK legen und dann nochmal Montag bis Freitag die chemische Keule und dann hoffe ich das mein Lymphknoten zurück gegangen ist und es ab da nur noch bergauf geht.
Melde mich nach der Chemo wenn's mir wieder besser geht hier im Forum,
bis dahin allseits gute Genesung,
Euer Sven!

Svema
Beiträge: 14
Registriert: 25.02.2007, 16:43
Wohnort: Ostfildern

Beitragvon Svema » 16.04.2007, 05:07

Sie haben mich gestern nach 3 Stunden wieder rausgeschmissen,weil meine Leukos mit 2,5 zu gering für die zweite chemische Keule waren.
Das heißt wieder eine Woche warten und hoffen das meine Werte besser werden,so kann aus 3 Monaten schnell mal ein halbes Jahr werden.
Dann warte ich mal weiter,Euer Sven

matze01
Beiträge: 9
Registriert: 28.01.2007, 13:49
Kontaktdaten:

Beitragvon matze01 » 20.04.2007, 22:26

Hallo Sven,
während der CHemo gehörte das Cappy auch zu meinem wichtigsten Utensil. Ich hatte sie immer dabei.
Wieso haben die bei dir den 2. Zyklus einfach so verschoben? Bei mir haben sie immer gesagt, daß sie den Zeitplan strikt einhalten müssen. Deshalb habe ich auch zweimal Bluttransfusionen bekommen.

Gruß Matze
Alles wird gut!



Gruß Matze

Svema
Beiträge: 14
Registriert: 25.02.2007, 16:43
Wohnort: Ostfildern

Beitragvon Svema » 26.04.2007, 09:47

Hallo Matze,
wegen den Leukos,das hat der OA entschieden,am Mittwoch beim Blut
abnehmen beim URO waren sie dann schon wieder bei 4200.Deshalb bin
ich am letzten Sonntag auch wieder reingekommen,siehe neuen Thread
4.Tag im zweiten Zyklus.
Gruß Sven!


Zurück zu „Behandlungsmöglichkeiten“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast