krebs nun in beiden hoden?

Operation, Doppelbiopsie
stefguede
Beiträge: 1
Registriert: 12.10.2006, 12:17

krebs nun in beiden hoden?

Beitragvon stefguede » 13.10.2006, 09:58

Hallo,
schön, dass es dieses forum gibt. Ich bin ziemlich verzweifelt.
Bei meine Freund wurde im August Krebs im linken Hoden diagnostiziert und es fogte auch gleich die Entfernung des Hodens. Es stellte sich dann heraus dass es sich um ein Nicht-Seminom handlen, welches aber wohl nur auf den Hoden begrenzt war also alles gut. Zur Sicherheit haben wir uns nun für eine Chemotherapie entschieden und dachetn nun ist bald alles vorbei bis heute. Mein Freund war zum Arzt um eine Samenprobe einfrieren zu lassen und dabei teilte man ihm mit, dass im rechten Hoden auch Krebsgewebe gefunden wurde. es handelt sich wohl um ein Seminom. Nun weiß ich gar nicht wie es weitergehen soll. Der arzt meinte dass müßte nun bestrahlt werden. Kann man gleichzeitig eine Chemo und eine Bestrahlung machen und vor allem wie groß ist die chance danach noch kinder zu bekommen. Wir sind beide erst ende zwanzig und versuchen seit etwa 3 monaten ein kind zu bekommen und nun habe ich angst, dass er gar nicht zeugungsfähig ist? Hat jemand einen ähnlich fall erlebt.

Danke für eure hilfe

karlson

Keine Spermien ohne Hoden

Beitragvon karlson » 17.10.2006, 21:16

Hallo ?

ich gehe mal davon aus, dass nun beide Hoden entfernt sind. Dann werden nun keine Spermien mehr produziert, daswar es dann leider. Ich hoffe für euch, dass es mit der Samenspende noch einen Ausweg gibt.

Andererseits hat es denn auch Positives, ich bin in der gleichen Situation und Verhütung ist kein Thema mehr. Hat was.

Die Kehrseite ist der Mangel an natürlichem Testestoron das künstlich zugeführt werden muß. Früher gab es Testovirin-Depot, eine Spritze alle 3 Wochen. Seit einigen Jahren ist nun ein Gel, z.B. Testogel, verfügbar. Es muß täglich auf Schultern und bauch aufgetragen werden. Positiv ist dabei der konstante Testesteron-Spiegel, mit der Spritze war es eine Welle mit allerhand möglichen Nebenerscheinungen.

Das alles ist jetzt 11 Jahre her, es geht weiter !


Zurück zu „Diagnoseverfahren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast