NEBENWIRKUNGEN der Behandlung

das wichtigste zum Thema Hodenkrebs in Kürze, schreibgeschützt für alle außer Moderatoren
Benutzeravatar
Marcus Döring
Beiträge: 203
Registriert: 09.03.2004, 09:55
Wohnort: Neuss, Deutschland
Kontaktdaten:

NEBENWIRKUNGEN der Behandlung

Beitragvon Marcus Döring » 06.06.2009, 20:42

[ --- Nota bene: Soweit nicht anders kenntlich gemacht ist jegliche Information auf dieser Seite von einem Hodenkrebspatienten geschrieben und zusammengestellt, der keine ärztliche Ausbildung besitzt. Obwohl sorgfältigst recherchiert kann und soll dies jedoch nicht den persönlichen Besuch bei Eurem Arzt ersetzen! --- ]

[Vorwort: Zugegebenermaßen erscheint diese Seite wie ein opus diaboli. Ihr Ziel besteht keineswege im Angstmachen - obwohl die Aufstellung schon erschreckend ist. Ich glaube fest daran, daß es für einen Hodenkrebspatienten (über-) lebenswichtig ist, der Realität ins Auge zu schauen. Es gibt Hoffnung. Viel Hoffnung. Aber leider auch Risiken.]

Es mag eine Vielzahl von Nebenwirkungen geben, die offensichtlich stark davon abhängen, welche Behandlungsmethode angewendet wird. Da wir es zudem mit menschlichen Individuen zu tun haben, kann keine Aufstellung jemals vollständig sein. Um jedoch als Ausgangspunkt einige zu nennen:

    Operation: Orchiektomie (Hodenentfernung)
    o psychologische Probleme verbunden mit Scham und Selbstwertgefühl, in einem veränderten Sexualleben resultierend
    o typische Nebenwirkungen einer Operation unter (Voll-) Narkose
    o nochmals: Das vollständige Entfernen eines Hoden beeinflußt nicht unmittelbar die Fähigkeit, eine Erektion zu bekommen oder Kinder zeugen zu können!

    Chemotherapie
    o Übelkeit
    o Haarausfall
    o Müdigkeit (Fatigue-Syndrom)
    o Entzündungen im Mundraum
    o verändertes Geschmacksempfinden
    o Infektionsrisiko
    o periphäre Neuropathie
    o Tinnitus
    o Lungenentzündung
    o Depressionen
    o Unfruchtbarkeit

    Knochenmarkstransplantation/Hochdosis-Chemotherapie
    o Übelkeit
    o Haarausfall
    o Müdigkeit (Fatigue-Syndrom)
    o Entzündungen im Mundraum
    o verändertes Geschmacksempfinden
    o enormes Infektionsrisiko
    o periphäre Neuropathie
    o Tinnitus
    o Lungenentzündung
    o Depressionen
    o Unfruchtbarkeit

    Bestrahlung
    o Übelkeit
    o Müdigkeit (Fatigue-Syndrom)
    o Durchfall

    Operation: Retroperitoneale Lymphadenektomie (RLA)
    o retrograde Ejakulation
    o Lymphstau
    o Darmlähmung
    o Unfruchtbarkeit
    o typische Nebenwirkungen einer Operation unter (Voll-) Narkose

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zurück zu „Hodenkrebs FAQ“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast