"Pickel" auf dem Hoden - bitte Rat/Hilfe!

erste Fragen, Diskussionen von Mensch zu Mensch, Hilfegesuche, alles, das nicht in andere Kategorien paßt
Forumsregeln
Bitte lest und beachtet die FORUMSREGELN! - Zum Posten müsst Ihr registriert sein. Zudem gilt: Bitte im Zweifelsfall immer Euren ARZT konsultieren!
Gaston

"Pickel" auf dem Hoden - bitte Rat/Hilfe!

Beitragvon Gaston » 04.07.2006, 10:07

Hallo,

habe - da mir die Stelle ein wenig weh tut wenn der Hoden in der Hose drückt oder ich drangehe (ansonsten keinerlei Schmerzen, kein Ziehen, kein Stechen, kein Schweregefühl oder sowas), zwei winzig kleine, stecknadelkopfgroße "Pickel" oder sowas entdeckt am linken Hoden. Sind irgendwie beweglich wohl, also wohl auf dem Nebenhoden. Wirklich gaaanz klein, so leicht wie ein Stiel geformt oder oben dran etwas dicker wie ne winzige Blase mit Stiel. Kann ich schlecht beschreibeb. Die habe ich seit Monaten und verändert haben die sich überhaupt kein bisschen.

Vielleicht 1-2mm groß, zwei Stück sind es. Einer definitiv am Nebenhoden, der andere so wenige Millimeter neben der Stelle, wo oben drauf der Samenstrang in den Hoden mündet.

Der Hoden shcmerzt sonst nicht, ist nicht dicker als der rechte und auch nicht unförmig. Der Allgemeinarzt meinte, ich solle mir keine Sorgen mache, das seien harmlose Zysten (treten wohl oft linksseitig auf und bei vielen vielen Männern, zumal zwei davon nicht auf Hodenkrebs hindeuten würden, das wäre sehr ungewöhnlich). Ultraschall hat er aber nicht gemacht.

Habe bereits seit 2-3 Jahren Rückenschmerzen, kann das damit in Zusammenhang stehen und der manchmal empfindliche Hoden davon kommen? Wegen den Schmerzen war ich beim Arzt, kommt eindeutig vom falschen und zu vielen Sitzen - die Rückenschmerzen habe ich ja weitaus länger schon. Der Hoden tut auch nicht mehr weh, nicht beim Sitzen, nicht beim Laufen ,nicht beim Fussball, nix.

Gruß

Gast

Beitragvon Gast » 07.07.2006, 08:36

Kann mir keiner helfen?

Die Dinger habe ich seit vielen Monaten, ohne dass sich sonst irgendwas auch nur ansatzweise verändert, vergrößert, verdickt oder sonstwie hat.

Der eine ist definitiv frei verschiebbar auf dem Nebenhoden, der andere sitzt auf dem Hodenkopf, aber ist ebenfalls quasi "abhebbar" ein wenig. Sitzt also nicht flächig oder so auf und ist nicht hart, sondern biegsam.

Bitte um Antwort, Uro-Termin habe ich erst in 8 Tagen, um das nochmals checken zu lassen.

Grüße

Fränk
Beiträge: 17
Registriert: 20.10.2004, 16:22
Kontaktdaten:

Beitragvon Fränk » 07.07.2006, 15:52

Hallo,

eine definitive Hilfe wirst du im Internet nicht finden. Gut das du einen Termin beim Arzt hast. Wenn es dir ernst ist versuche doch den Termin vorzuziehen, wegen Verdacht auf Hodenkrebs.


Viele Grüße und alles Gute
Frank
Mein Erfahrungsbericht: http://www.diagnose-hodenkrebs.de

Gaston

Beitragvon Gaston » 07.07.2006, 17:43

Hallo,

wollte auch keine Diagnose, sondern nur ne Einschätzung von Euch. Hört sich das eher typisch an oder nicht? Mein Allgemeindoc meinte ja, dass ich mir da eher keine Sorgen machen soll und es nur vorsichtshalber abklären lassen soll.

Grüße und danke Dir

Gast

Beitragvon Gast » 10.07.2006, 11:08

Hab nochmal beim Uro nachgefragt, der meinte am Telefon schon von der Schilderung her, dass das eher unbedenklich sei. Termin also Montag in einer Woche.

Habe ihm auch gesagt, dass man diese beiden kleinen "Pickel" wirklich leicht anheben kann, wie an so nem kleinen Stiel mit mini Blase oben dran. Er meinte, das höre sich nach Zyste/Bläschen/Spermatocele an, dennoch solle ich mal - wenn ich mir unsicher sei - vorbeikommen.

Ich hab das seit vielen Monaten schon, vielleicht seit meiner Geburt? Keine Ahnung, hab nur bei der ersten Selbstuntersuchung vor paar Monaten die Dinger entdeckt, daher bin ich überhaupt drauf gekommen mich mal zu informieren.

Wäre echt nett, wenn mir jemand so ne Einschätzung geben könnte aus seiner eigenen Sicht.

Grüße

Gast

Beitragvon Gast » 14.07.2006, 15:39

Ist denn hier wirklich keiner, der mir - vor meinem Uro-Termin - eine Einschätzung geben kann? Völlig unverbindlich und ohne Gewähr?

Viele Grüße

Fränk
Beiträge: 17
Registriert: 20.10.2004, 16:22
Kontaktdaten:

Beitragvon Fränk » 19.07.2006, 22:48

Hattest du inzwischen deine Untersuchung? Was ist heraus gekommen?

vg Frank
Mein Erfahrungsbericht: http://www.diagnose-hodenkrebs.de

Gast

Beitragvon Gast » 20.07.2006, 09:42

Hi,

musste das verschieben (priv./familäre Gründe leider :( ), daher habe ich den Termin erst in ner Woche.

Wollte gern vorher mal eine völlig unverbindliche Diagnose von euch, ohne jegliche Gewähr...

Die Sprechstundenhilfe meinte aber, als ich das erzählte, dass ich mich nicht verrückt machen solle, das höre sich so nach einem sehr häufigen Fall an (Zysten oder so, grad weils zwei dieser winzigen "Nippel" sind wäre eine schwere Erkrankung sehr unwahrscheinlich) und weil es linksseitig auf dem oberen Hodenpol wäre.

Bin gespannt auf den Termin..

Grüße

Gaston

Beitragvon Gaston » 01.08.2006, 09:05

Servus,

heute war ich endlich beim Urologen - und habe mich, das vorweg, monatelang wegen NICHTS verrückt gemacht.

Das hat in der Praxis maximal 10 Minuten gedauert, er hat mich erst ein wenig befragt (Allergien, andere Erkrankungen, Beschwerdebild, Vorbelastungen familiär etc.), dann meine Hoden sorgfältig abgetastet, mir dabei genau erklärt an welcher Stelle er gerade tastet und was dort ist.

Seine Diagnose: 2 kleine Zysten sinds, mit Sperma oder Eiweiß gefüllt, absolut harmlos. Kurzes U-Schall hat das bestätigt, ich wollte dass er das noch macht zur Sicherheit.

Er war allerdings bereits vorher absolut sicher dass es 2 Zysten sind. Diese seien beweglich, sitzen auf/am Nebenhodenkopf und sind vor allem linksseitig sehr häufig.

Der Hoden bzw. beide Hoden seien ansonsten super, alles glatt, perfekte Form, nichts auffällig.

WARUM bloß bin ich nicht eher schon hin? Dann hätte ich mir viel Angst, Panik, Herzklopfen und vieles mehr erspart....

Nur Mut, geht zum Uro wenn ihr meint, es stimmt was nicht!

Grüße


Zurück zu „offene Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast