Hodenkrebs durch kiffen?

erste Fragen, Diskussionen von Mensch zu Mensch, Hilfegesuche, alles, das nicht in andere Kategorien paßt
Forumsregeln
Bitte lest und beachtet die FORUMSREGELN! - Zum Posten müsst Ihr registriert sein. Zudem gilt: Bitte im Zweifelsfall immer Euren ARZT konsultieren!
Nänänä
Beiträge: 1
Registriert: 31.10.2015, 19:53

Hodenkrebs durch kiffen?

Beitragvon Nänänä » 31.10.2015, 20:23

Hi,
Erstmal zum Grund meines Schreibens:
Ich habe gestern an dem von mir aus linken Hoden einen kleinen Koten entdeckt, welcher mit dem hoden direkt verwachsen ist. Ich habe keine besonderen Schmerzen, nur wenn man ein bisschen dran drückt tuts weh und es hat vlt ne fläche von 2mm^2. Da ich schon n bisschen was über das theme gelesen habe, habe ich mir für nächste Woche natürlich direkt nen Termien für den Urologen ausgemacht. Mir ist dann aber noch folgendes eingefallen: ich hab in nem artikel ( http://m.spiegel.de/gesundheit/diagnose/a-993007.html ) gelesen, dass man von cannabiskonsum hodenkrebs bekommen kann. Nun habe ich (16) ,natürlich nur durch untermischung und ohne mein wissen, jenen konsum betrieben, allerding in einem zeitraum von 3 monaten nur 5 mal, die konsumierte mege war vlt insgesamt etwas über 0,6 Gramm. Meine Frage währe nun ob so ein Pinaz eine Auswirkung haben kann und ob es hier im Forum vlt. Leute gibt die durch berichte von freunden etc. Sagen können, ob an dieser doch etwas zweifelhaften Studie etwas dran ist.
Danke im Vorraus

Zurück zu „offene Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast