Seite 1 von 1

Vor ca. 5 Jahren im Alter von 24 Jahren Hodenkrebs gehabt...

Verfasst: 05.04.2012, 17:56
von Manu
Hallo,

möchte euch mal meine Geschichte ein wenig erzählen. Ich war über ein Wochende bei meiner Schwester zu Besuch und Montags morgens wieder ganz normal auf die Arbeit gefahren (Mechaniker).
Bei der Arbeit merkte ich auf einmal ein wenig ziehen im Hodensack. Hatte mir dabei nichts gedacht. Da kann ja mal ziehen oder so, dache ich mir. Es bliebt aber in den nächsten Tagen immer gleich. Das ziehen war nicht den ganzen runden Tag aber öfters tat mein linker Hoden weh. Abends beim duschen sah ich dann im Spiegel, dass der Hoden ein wenig größer als der rechte war. Vorher waren beide optisch gleichgroß. Ich habe dann mal den linken Hoden abgetastet. Und bei einer Stelle am Hoden war das starke ziehen wieder da. Man konnte so einen "Knubbel" erfühlen. Naja, ab zum Hausarzt und der hat mich direkt zum Urologen geschickt. Das war wirklich schwierig, wenn man ein Schmerz am Hoden hat zum Arzt zu fahren. Man schämt sich und möchte das keinem sagen aber da hört der Spaß auf und schnell zum Arzt und Hilfe suchen. Er hat Ultraschall gemacht und hatte direkt was gesehen, war sich aber nicht 100% sicher. Ich musste mir dann ein Medikament holen und 1 Woche lang Tabletten einnehmen.
Der schmerz verschwand fast komplett aber der linke Hoden blieb größer. 1 Woche später dann wieder zum Urologen. Er hatte mich gefragt, wie es mir jetzt geht. Ging halt besser, Schmerzen weg aber der Hoden ist groß geblieben und ein komisches Gefühl. Er hatte dann wieder Ultraschall gemacht und holte dann noch seinen Kollegen. In der Urologie sind 2 Ärtze. Sie schauten sich das Bild an und meinten dann, dass ich sofort ins Krankenhaus muss. Ich war erst mal völlig schockiert, was denn los ist. Beide hatten mir dann gesagt, dass der Hoden sofort rausoperiert werden muss.
Da bin ich fast tot umgefallen. Das war eine schlimme Sache, wenn dir ein Arzt sagt, dass dies ein Tumor ist und der Hoden muss raus.Schlimmer geht es kaum! Das war eine schlimme Sache, oh man.
Dieser Arztbesuch war an einem Donnertstag und Freitag Morgens 7 Uhr lag ich im Operationsaal und dann Vollnarkose.
Die OP war kein Thema und ging auch ruck zuck. Der Hoden wurde halt raus operiert und dann hatte ich irgendwann ein Gespräch mit dem Doktor im Krankenhaus. Die hatten noch vor, mir 2 Lymphknoten zu entfernen (Bauch) aber das war nicht Notwenig, weil ich noch eine andere Möglichkeit habe. War alles im frühstadium bei mir gewesen und alles ok soweit und das ich halt noch die Möglichkeit hätte für die "Wait and see" Therapie. Also alle paar Monate ins Krankenhaus für eine Röntgen und CT Aufnahme und halt alle paar Monate zum Urologen für die Nachsorge. Das mache ich nun seit 5 Jahren und es immer alles bestens. Ich hoffe natürlich sehr, dass es auch so bleibt. Ich habe natürlich Angst, dass ich keine Kinder zeugen kann aber der Doktor im Krankenhaus hatte mir auch direkt gesagt, dass ich mir keine Sorgen machen muss. Sexuell usw. würde alles beim alten bleiben. Nach 6 Wochen hatte ich dann auch mit meiner Freundin mal probiert, ob es noch klappt und das hat es auch. War am Anfang alles sehr komisch und ungewohnt aber danach war alles wie vorher auch. Ich weiss aber nicht, ob meine Spermien noch gut sind und ich zeugungsfähig bin. Ich habe mein Sperma nie testen lassen. Ich habe nun seit 13 Jahren eine Freundin und in diesem Jahr oder im nächsten Jahr wollen wir es mal probieren. Bin übrigens 28 Jahre jung.
Ich kann jedem nur raten, dass man einfach 1 mal im Jahr zum Urologen geht und lässt mal alles testen. Das ist keine Thema. Frauen gehen auch 1-2 mal im Jahr zum Frauenarzt und lassen alles kontrollieren.
Schämen braucht man sich nicht. Schämen ist nur dumm. Ein Urologe nimmt nur Blut ab, möchte eine kleine Urinprobe haben und macht Ultraschall am Hodensack und Nieren usw.. Das wars und man kann sicher nach Hause fahren. Diese Untersuchtung gilt auch für die Leute, die noch keinen Hodenkrebs hatten. Im erhöhten Alter wird es sowieso empfohlen mal zum Urologen zu kommen und alles zu kontrollieren.
Mir geht es auf jedenfall seit Jahren wieder bestens. Im Sommer habe ich meinen nächsten Termin im Krankenhaus für eine CT- Untersuchung und eine normale Kontrolle beim Urologen steht dann auch wieder an.


VG