Meine Erfahrungen der letzten Tage bzgl. Hodenfreilegung

erste Fragen, Diskussionen von Mensch zu Mensch, Hilfegesuche, alles, das nicht in andere Kategorien paßt
Forumsregeln
Bitte lest und beachtet die FORUMSREGELN! - Zum Posten müsst Ihr registriert sein. Zudem gilt: Bitte im Zweifelsfall immer Euren ARZT konsultieren!
Markus

Meine Erfahrungen der letzten Tage bzgl. Hodenfreilegung

Beitragvon Markus » 03.04.2006, 05:06

Hi,

also zuerst möchte ich mal sagen, dass ich Freitag aus der Klinik gekommen bin, Donnerstag die operative Freilegung meines rechten Hodens hatte und Mittwochs in die Klinik kam.
Mit dem glücklichen Ergebnis – Kein Tumor – Lediglich entzündetes, verwachsenes Gewebe !

Wie kam es dazu… ich war ein paar tage vor meinem Klinik Aufenthalt von meinem Urologen mit der Diagnose – Hodentumor rechts, Ausschluß – in die Klinik überwiesen worden. Glücklicherweise hatte mir man dort schon aufgrund einer Abtastung eine Unwahrscheinlichkeit von 95 % erteilen können aber ein fühlbarer, kleiner knoten am rechten Hoden gibt einem natürlich Grund genug zur Sorge – und die hatte ich auf jeden fall !!!!!
Alleine schon wegen meines Alters von 27 Jahren !
Wie auch immer ich möchte die Leute, denen es vielleicht gerade ähnlich ergeht – ermutigen zum Urologen zu gehen – es muß nicht immer gleich was ernstes sein – und selbst wenn´s dann evtl. doch zu ner op kommen sollte, so kann sich immer noch herausstellen dass es nix wirklich ernstes ist ! Heute- 5 tage danach hab ich nur noch mit ein paar blauen flecken und leichten schmerzen in der Beckengegend ( wegen dem Schnitt in der Leiste ) zu tun !
also allen, die momentan vor den selben schritten stehen wünsche ich sehr viel Mut & Gesundheit ;)

Tom

Beitragvon Tom » 02.05.2006, 20:56

Hallo Markus!
Wie hat sich der Hoden bei dir angefühlt?
Bei mir fühlt es sich so an als ob eine dicke schleimhaut direkt um den hoden ist und es fühlt sich so an als wären die adern dicker...!
Danke für die Wünsche!

Tom

balu
Beiträge: 1
Registriert: 26.02.2007, 16:41
Wohnort: bad harzburg

Beitragvon balu » 22.03.2007, 16:33

hallo ihr beiden,

hatte selbst vor drei wochen eine hodenfreilegung.
hat sich gott sei dank auch als nichts erwiesen.
bei mir lief es so ab, das der rechte hoden, in dem laut ultraschall ein ca. 5mm im durchmesser dunkle stelle war, frei gelegt worde. während der op, wurde nur ein keil in den hoden geschnitten und das dunkle gewebe entfernt. zwei tage später kam die erlösende nachricht des phatologen, zu 95% alles gut!

nur jetzt drei wochen später fühlen sich die leitungen zum hoden immer noch wie drähte an und seit zwei tagen merke ich den hoden selber kaum noch!
wie ist bei euch?

bis dann


Zurück zu „offene Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste