Fragen zu ein paar Anzeichen

erste Fragen, Diskussionen von Mensch zu Mensch, Hilfegesuche, alles, das nicht in andere Kategorien paßt
Forumsregeln
Bitte lest und beachtet die FORUMSREGELN! - Zum Posten müsst Ihr registriert sein. Zudem gilt: Bitte im Zweifelsfall immer Euren ARZT konsultieren!
tesafilm
Beiträge: 2
Registriert: 20.03.2006, 22:47

Fragen zu ein paar Anzeichen

Beitragvon tesafilm » 20.03.2006, 22:55

Hallo erst mal.

Seit einigen Wochen nun habe ich ein anfänglich leichtes und spuradisch auftretendes Ziehen im linken Hoden, welches nun fast dauerhaft und intensiv ist, sowie bis in die Leiste zieht.

Dazu kommt, dass ich immer stärker werdende Rückenschmerzen habe, welche bis in die linke Gesäßseite geht abstrahlt.

Nun habe ich mit einem Freund darüber gesprochen, der seinen Hoden durch einen Tumor verloren hatte, weil ich dachte er könne mir helfen. Er meinte, er hätte die selben Symptome gehabt, wobei ich darauf achten solle, ob sich Knubbel ertasten liesen oder ob der Hoden generell hart würde. Nun ist mir aufgefallen, dass beide Hoden extrem hart geworden sind und auch sehr druckempflindlich.

Um ehrlich zu sein, kann ich mich mit 21 Jahren icht wirklich mit dem Gedanken auseinandersetzen, dass ich evtl. Krebs hätte. Der Gang zum Arzt verursacht in mir große Angst. Deswegen möchte ich hier erst mal nachfragen, ob das doch evtl. "nur" eine Verdrehung des Hodens sein könnte oder sonstiges....


Danke im voraus

Martin

Gast

und wieder einmal die gleiche antwort

Beitragvon Gast » 21.03.2006, 08:06

Hallo Gast,

Grundsätzlich gebe ich sicher keine prozentualen Chancen ob du Hodenkrebs haben könntest oder nicht, wir sind ja nicht auf dem Basar und auch keine Ärzte. Also mach heute noch einen Termin mit einem Arzt/Urologe ab, wenn es etwas in diese Richtung sein sollte, wird er es bestimmt finden.

Das ein Hoden grösser ist, als der andere ist nicht ungewöhnlich. Grundsätzlich wächst ein Tumor nicht jahrelang sondern das Wachstum ist je nach Art des Tumors relativ schnell. Oft (ich betone oft) ist die Symptomatik von Hodenkrebs eine schmerzlose, d.h. so was ich hier gehört und als Patient gelesen habe, gibt es grundsätzlich zwei Arten von Erscheinungen. Entweder spürt man so kleine Knubbel (das können aber auch harnlose Zysten sein !) in der Hode oder der ganze Hoden (so war es bei mir) ist einfach geschwollen und relativ von fester Konsistenz (bei Wasser in den Hoden fühlt es sich auch so an) d.h. fest.

Aber nochmals, mach dir bitte keine Sorgen, denn der Urologe wird ganz sicher durch Ultraschall (absolut schmerzlose Untersuchung) dir sagen können um was es sich handelt. Ich drück dir auf jedenfall die Daumen und mach dich nicht verrückt. Denn Du hast bestimmt nichts. Wenn Du trotzdem Hodenkrebs hast, bist Du rechtzeitig zum Arzt gegangen und die Heilungschance sind immer dann besser, als wenn Du zu spät gehst.

Würde mich um ein Feedback freuen.

Gruss

tesafilm
Beiträge: 2
Registriert: 20.03.2006, 22:47

Beitragvon tesafilm » 22.03.2006, 15:30

Hi,

bin kein Gast, deshalb habe ich mich ja angemeldet :)

Habe heute einen Termin gemacht, anschienend wird das nicht wirklich mit einer Dringlichkeit beachtet, denn mit einer Lockerheit (selbst mit ÜBerweisung vom Hausarzt mit Verdacht auf Hodenkrebs) haben die mir gelassen einen Termin für nächste Woche gegeben.

Nunja, ich gebe trotzdem wie schon versprochen ein Feedback, sitze grade hier wieder am PC und habe ein tierisches Ziehen. Hoffentlich ist bald alles vorbei...

Gruß

Martin


Zurück zu „offene Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast