Chemotherapie und sportliche Leistungsfähigkeit

erste Fragen, Diskussionen von Mensch zu Mensch, Hilfegesuche, alles, das nicht in andere Kategorien paßt
Forumsregeln
Bitte lest und beachtet die FORUMSREGELN! - Zum Posten müsst Ihr registriert sein. Zudem gilt: Bitte im Zweifelsfall immer Euren ARZT konsultieren!
ukdb

Chemotherapie und sportliche Leistungsfähigkeit

Beitragvon ukdb » 13.09.2005, 17:51

Seit einer Chemotherapie wegen Hodenkrebs vor ein paar Jahren hat meine sportliche Leistungsfähigkeit (sprich: meine Zeiten über 10 km bzw. Halbmarathon) um etwa 20 Prozent nachgelassen.
Kann jemand bestätigen, dass dies an der Chemotherapie liegt?
Kennt jemand Informationen zu diesem Thema?

michi

Beitragvon michi » 16.09.2005, 13:12

Bei mir war der Leistungsabfall nur vorrübergehend.Nach der ersten Therapie (4 Zyklen PEI) dauerte es 3 Monate,nach der zweiten (3 Zyklen Hochdosis) waren es 4 bis ich wieder 100% Leistungsfähig war. -RHT is all we need-

ukdb

Bei mir war es nicht nur vorübergehend

Beitragvon ukdb » 16.09.2005, 19:12

Bei mir ist die Chemotherapie inzwischen 10 Jahre her. An meine 10-Kilometer- und Halbmarathon-Bestzeiten von vorher bin ich zwischenzeitlich zwar wieder herangekommen, aber nur mit großem Trainingsaufwand.
Bei vergleichbarer Vorbereitung war ich danach im Schnitt um 20 Prozent schlechter, wenn ich 10km oder HM gelaufen bin.

Gast

Beitragvon Gast » 18.09.2005, 16:18

Lance Armstrong hatte auch mal hoden krebs im fortgeschritten stadium ... mehr muß man dazu wohl nicht sagen :wink:


Zurück zu „offene Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast