Kann man jedem Arzt vertrauen?

erste Fragen, Diskussionen von Mensch zu Mensch, Hilfegesuche, alles, das nicht in andere Kategorien paßt
Forumsregeln
Bitte lest und beachtet die FORUMSREGELN! - Zum Posten müsst Ihr registriert sein. Zudem gilt: Bitte im Zweifelsfall immer Euren ARZT konsultieren!
Toni

Kann man jedem Arzt vertrauen?

Beitragvon Toni » 01.03.2005, 16:38

Hallo! Hatte vor ca.6 Monaten Schmerzen in der Hodengegend! Bin daraufhin sofort zum Urologen,der eine Prostatareizung diagnostizierte und mir Medikamente verschrieb.
Nach ca 2 Monaten klangen meine Schmerzen ab und ich war beruhigt. Jetzt vor 3 Tagen aber bekam ich wieder einen plötzlichen Schmerz im rechten Hoden und stellte daraufhin auch noch ein kleines hartes Knötchen in der Nähe des Nebenhodens fest,dass bei Berührung stark schmerzt.
Jetzt bin ich heute wieder beim Urologen gewesen(beim gleichen) und er stellte nach abtasten des Hodens und nach ertasten der prostata eine neuerliche Prostatareizung fest. Das Knötchen diagnostizierte er als normale Verhärtung,die vorkommen kann. Der Arzt machte aber keinen Ultraschall!! Jetzt meine Frage: Kann ich darauf vertrauen,dass dieser Experte(ist auch Leiter eines Krankenhauses) mir keine falsche diagnose stellt? Sollte ich nicht doch eine zweite Meinung einholen? Danke fg

gast

Beitragvon gast » 02.03.2005, 19:18

Wenn du unsicher bist, hole dir lieber noch eine Zweitmeinung von einem anderen Arzt ein. Auch bei einem sehr guten Freund von mir wurde ein Hodenkrebs für mehrere Wochen von einem Urologen als Entzündung verkannt und fehlbehandelt.
Ultraschall und Überprüfung von Tumormarkern im Blut sollten nach allem, was ich jetzt aus eigenem Miterleben weiß, zur Abklärung dazugehören! Dir alles Gute!


Zurück zu „offene Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast