Verunsicherung

erste Fragen, Diskussionen von Mensch zu Mensch, Hilfegesuche, alles, das nicht in andere Kategorien paßt
Forumsregeln
Bitte lest und beachtet die FORUMSREGELN! - Zum Posten müsst Ihr registriert sein. Zudem gilt: Bitte im Zweifelsfall immer Euren ARZT konsultieren!
08-15!

Verunsicherung

Beitragvon 08-15! » 02.01.2010, 12:13

Hallo liebes Forum und ein frohes neues Jahr!

Vorweg, mir ist klar, dass die Antworten hier einen Arztbesuch nicht ersetzen können. Ich werde mich darum direkt am Montag um einen Termin bemühen. Wegen ähnlichen "Beschwerden", die mich derzeit beschäftigen, war ich allerdings schon zweimal beim Doc. (wie gesagt, ähnlich - nicht identisch) Das letzte mal vor ca. einem Jahr. Alles bestens war das Ergebnis. Vielleicht könnt ihr mich vorweg ein bisschen beruhigen.

Also, ich habe "etwas" am Hoden. Dieses "Etwas" lässt sich allerdings relativ schlecht lokalisieren. Mal ist es direkt an der Unterseite, dann eher an der Rückseite. Mal ist es eher hart, dann wieder weich. Manchmal fühlt es sich knubbelig an, dann wiederum länglich, fast schlauchartig. Morgens ist das ganze eher kleiner als am Abend. Ich habe auch das Gefühl, dass es im Liegen weiniger ausgeprägt ist.

Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass sich so kein Tumor äußert, aber ich bin leicht hypochondrich und mache mir schon Gedanken. Vielleicht kann mich hier jemand vorweg etwas "beruhigen"?!

Meine konkrete Frage: Kann ein Tumor seine Lage, Form, Größe und Konsistenz ändern?

Viele Grüße!

08-15!

Re: Verunsicherung

Beitragvon 08-15! » 04.01.2010, 09:41

Hallo zusammen,

habe für Mittwoch einen Termin bekommen, aber dennoch macht mich die ganze Sache immer nervöser. Ich habe eigentlich einen riesen Haufen Arbeit, aber an Konzentration ist gerade gar nicht zu denken. Hat niemand von Euch eine Antwort auf meine obige Frage? Kann sich ein möglicher Tumor permanent in Größe, Form, Konsistenz und Lage verändern? (s.o.)

Wäre sehr dankbar für ein Feedback.

Liebe Grüße!

08-15!

Re: Verunsicherung

Beitragvon 08-15! » 06.01.2010, 12:13

Und nochmal hallo zusammen,

wollte zumindest mal kurz schildern was die Untersuchung ergeben hat. Und zwar NICHTS. Gott sei dank. Mir ist echt ein Stein vom Herzen gefallen. Der Doc hat ne Urinprobe genommen, abgetastet und ein ausgiebiges Ultraschall gemacht. Es war nichts zu sehen.

Vielleicht ein Tipp für diejenigen unter Euch, die ein ähnliches Problem haben: Geht am besten sofort zum Arzt, denn die Ungewissheit ist wirklich zermürbend und ihr werdet Euch nachher sowas von erleichtert fühlen.

Zu meinen Symptomen und somit auch zu meiner Anfangsfrage: Tumore ändern nicht ständig ihre Größe, Lage, Konsistenz, Form etc. Aber wie gesagt, geht im Zweifelsfall zum Urologen eures Vertrauens.

Viele Grüße!


Zurück zu „offene Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast