Wie lang spürt man eine Hodenbiopsie?

erste Fragen, Diskussionen von Mensch zu Mensch, Hilfegesuche, alles, das nicht in andere Kategorien paßt
Forumsregeln
Bitte lest und beachtet die FORUMSREGELN! - Zum Posten müsst Ihr registriert sein. Zudem gilt: Bitte im Zweifelsfall immer Euren ARZT konsultieren!
Alex
Beiträge: 2
Registriert: 17.12.2004, 11:27

Wie lang spürt man eine Hodenbiopsie?

Beitragvon Alex » 17.12.2004, 12:14

Hallo,
eine Frage an andere Betroffene: mir wurde vor ca. 2 Monaten wegen einem Seminom der linke Hoden entfernt (s.a anderes Posting in diesem Forum) und aus dem rechten eine Gewebeprobe entnommen.

Im Prinzip ist alles schon schön verheilt, nur dort wo man die Gewebeprobe aus dem rechten Hoden entnommen hat, hat sich halt eine deutlich fühlbare Narbe direkt am Hoden gebildet, die schon noch immer wieder "zwickt". Es ist nicht direkt ein Schmerz, aber einfach ein unangenehmes Gefühl, daß tw. etwas in den Unterbauch ausstrahlt.

Es wird auch tendenziell eher besser, aber trotzdem die Frage: wie war das bei anderen, die auch eine Biopsie bekommen haben? Muß man einfach damit rechnen, daß es man es noch länger spürt, oder ist das ungeöhnlich (ich bin vielleicht auch einfach übersensiebel)??

lg
Alex

Benutzeravatar
MarcoGorzi
Beiträge: 17
Registriert: 16.11.2004, 22:01
Wohnort: göttingen
Kontaktdaten:

Beitragvon MarcoGorzi » 03.01.2005, 01:11

also ich habe mit heute noch kleine zwickereien und meine OP ist am 29.10.04 gewesen.. hoden entfernung links mittels bauchschnitt und freilegung rechts mittels hodensack schnitt

aber das gibt sich. narben, die realtiv frisch sind reagieren auf das wetter ungemein. ( kenne das von meiner knie op die ich 1996 hatte. habe ich auch noch heute probleme mit, wenn das wetter umschlägt )


Zurück zu „offene Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast