nochmal hodenkrebs?? bitte nicht....

erste Fragen, Diskussionen von Mensch zu Mensch, Hilfegesuche, alles, das nicht in andere Kategorien paßt
Forumsregeln
Bitte lest und beachtet die FORUMSREGELN! - Zum Posten müsst Ihr registriert sein. Zudem gilt: Bitte im Zweifelsfall immer Euren ARZT konsultieren!
gregor

nochmal hodenkrebs?? bitte nicht....

Beitragvon gregor » 28.07.2008, 07:37

hallo,

ich hatte vor ca. 1 1/2 Jahren einen Tumor im rechten Hoden der operativ entfernt wurde. Da es sich um einen recht aggressiven Krebs handelte beschloss ich mich schweren Herzens zu 2 Chemos (1 hätte er evtl. auch getan).

Nun, nach rund 1 1/2 Jahren Abstand und zahlreichen Nachsorgeuntersuchungen, die stets alle gut verliefen, habe ich plötzlich richtig Bammel.

Mit übriggebliebener linker Hoden fühlt sich etwas fest an, er ist zwar immer noch klein, aber ich bin mir nicht sicher ob er evtl. doch etwas größer geworden ist. Zudem zieht es gelegentlich (das hat es aber auch davor schon immer wieder, während die Nachsorgeergebnisse stets positiv waren).

Ich hab jetzt total schiss! wenn mir der zweite hoden auch noch entfernt werden müsste wäre es dass um mein sexualleben, meine kinderwünsche und manch anderes definitiv gewesen. oh mein gott.... ich hab richtig richtig schiss zum arzt zu gehen!!!!!

hat irgendwer die Erfahrung gemacht, zu diesen armen 3% zu gehören, die nach erfolgreicher Behandlung irgendwann auch noch am zweiten Hoden einen Tumor hatten?

Bitte um Erfahrungsberichte: Wie habt ihr es festgestellt? Wie gings dann weiter? waren die Chemo sehr viel anstrengender als die bei der 1. Behandlung? Und wie ist das Leben danach ohne Hoden...


Bitte schreibt mir was....

Benutzeravatar
HT-Patient1989
Beiträge: 84
Registriert: 03.11.2007, 08:54
Wohnort: ehemals an der A23 - bei HH ... jetzt an der A5 und A6 bei HD

Beitragvon HT-Patient1989 » 28.07.2008, 13:45

Hallo GREGOR,

ich finde, in dem WAS Du dort beschreibst, MICH wieder ... als ich spürte, dass der verbliebene Hoden die Funktion des verlorenen mit aufnahm.

Dafür wächst er geringügig und auch seine bisdahin NICHT genutzte Gewebemasse wird nun mitgenutzt.

Mein Hoden ist mittlerweile fast doppelt so groß wie früher und alles im grünen Bereich. Ich gehe immer noch 2x im Jahr zur N-sorge ... siehe meinen Verlaufsbericht und andere Beiträge von mir (unter mein Profil kannste die anklicken).

Ein normales Begutachten des eigenen Körpers ist okay - bitte nichts übertreiben und gleich in jedem etwas Aufregendes hineininterpretieren.

Wenn der DOC bei der Nachsorge "alles bestens" sagt, dann nehme ICH das auch an - denn ER ist der Profi :-)
Lieben Gruß ...
Stefan - HP
> htpatient(at)web.de <

>> Mein Leben ist die FREIHEIT - ich will die Welt erLEBEN <<

Gregir

reply

Beitragvon Gregir » 28.07.2008, 17:21

ich war beim arzt, er hat es untersucht und ganz deutlich entwarunung gegeben. es handelt sich lediglich um eine durch samenstau entstandene zyste, also kein problem. bin vor dem arzt in die knie gegangen, so erleichtert war ich. ich war davor stundenlang so nervös, mir wurde richtig schlecht ....jeder der mal in einer vergleichbaren sitution war weiß wie krass das ist. naja, nochmal gut gegangen. jetzt ist party angesagt!!


Zurück zu „offene Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast