hodenentfernung nach krebs- und nun verweigerung des ct´s

erste Fragen, Diskussionen von Mensch zu Mensch, Hilfegesuche, alles, das nicht in andere Kategorien paßt
Forumsregeln
Bitte lest und beachtet die FORUMSREGELN! - Zum Posten müsst Ihr registriert sein. Zudem gilt: Bitte im Zweifelsfall immer Euren ARZT konsultieren!
hilfeschrei

hodenentfernung nach krebs- und nun verweigerung des ct´s

Beitragvon hilfeschrei » 04.01.2008, 17:41

Hilfe- weiß nicht- ob ich bei euch richtig bin... hab nun nächtelang im internet alles gelesen -was ich finden konnte...wir - mein mann 35 und ich 34 haben vor gut 14 tagen erfahren-das er an hodenkrebs erkrankt ist...daraufhin wurde meinem mann dann letzte woche einen hoden entfernt. die op ist gut verlaufen..obwohl er sehr in sich gekehrt war ..und seelisch am ende, wir haben beide viel geweint und wir haben unbeschreibliche angst-wie es weitergeht.....aber das ist ganz klar. die nachricht- krebs mit 35 zu haben- hat uns allen den boden unter den füßen weggezogen.wir haben 2 kinder (8+5) gerade ein haus gebaut...
mein problem ist es...das er dringend zum ct und röntgen soll..aber sich strikt weigert- weil er nciht wissen möchte-wie es weitergeht...
ist dieses sturschalten denn normal..hab ihm gesagt- er soll an mich und unsere kinder denken... doch dann fängt er sofort an zu weinen. ich weiß echt keinen rat mehr..was soll ich tun...gibt es jemanden-der ähnliches erlebt hat- oder der rat weiß? warte dringend auf antwort!
vielen dank...
ganz liebe grüße
sabine ... und familie

Benutzeravatar
Marcus Döring
Beiträge: 203
Registriert: 09.03.2004, 09:55
Wohnort: Neuss, Deutschland
Kontaktdaten:

Kopf hoch!

Beitragvon Marcus Döring » 04.01.2008, 20:56

Hi Sabine,

hier im Forum haben sehr viele wohl ähnliches erlebt.

Schau einfach mal in die Auswahl der Tagebücher:
http://www.forum-hodenkrebs.de/viewtopic.php?t=41

Und bitte, versuch Deinen Mann leicht daran zu erinnern, dass Hodenkrebs eine Krebsart ist, die ziemlich gut behandelbar ist. Wenn (!) die Ärtze und vor allem Ihr wisst, was es an Optionen gibt.

Bei mir hatten die Docs ein Teratom gefunden, drei Chemos verabreicht, dann die Bauch-OP wegen der Metastasen. Dabei fanden sie immer noch lebende Tumormasse, danach dann wieder Chemos. Ende 2001 ging nix mehr.

Aber! Seit diesem Horrorjahr 2001 ist (zumindest in Sachen Hodenkrebs) alles o.B. Es gab zwar im Jahre 2004 einen Lungenschnitt mit Teilresektion, der hatte aber nix mit der Tumorerkrankung zu tun.

Und seit 04.07.2006 bin ich stolzer Papa von Zwillingen... ;-)

Wenn Dein Mann sich mal mit mir austauschen möchte, schau ins Impressum. Dort steht meine Adresse, wir sind bei der Telefonauskunft gelistet, mit Telefonnummer, die Tag und Nacht erreichbar ist.

Ich hatte auch Phasen, da wollte ich nicht mehr: nicht für meine Frau, nicht für die Zukunft, nicht für die Freunde, nicht für die Familie und bestimmt nicht für mich. Mit Hilfe vieler guter Seelen habe ich dann aber diese dunklen Momente damals überwunden. Natürlich hatten sie auch ihr Recht und ich kenne vor allem die Details Eures Falles nicht, aber versuch doch mal anzuregen, eine dritte Person, eine seines Vertrauens mit zu den Gesprächen hinzuzuziehen. Wirkt manchmal Wunder!

Viele Grüße und alles Gute,
Marcus Döring

hilfeschrei

Re: Kopf hoch!

Beitragvon hilfeschrei » 05.01.2008, 00:36

hallo Markus...
ich danke dir für deine aufmunternden und mutmachenden worte...
zur zeit habe ich wirklich das gefühl... das sich der boden auftut- und alles zu versinken droht... kann keinen klaren gedanken mehr fassen...und immer dann- wenn ich reden will... oder ihn trösten will-wenn er wieder so am boden liegt... dann weicht er mir aus... und geht unter tränen zum auto... setzt sich rein..und fährt..ohne zu sagen-wohin... das ich angst habe- ihn das letzte mal gesehen zu haben...
im augenblick ist er wieder mit dem auto unterwegs...seit über 2 stunden...und ich werde hier irre vor lauter warten... er ist so unnahbar...ich komme so gar nciht mehr an ihn ran- dabei waren wir uns immer so nah! ich hab ein gefühl...als würd man mir das herz rausreißen - so weh tut es- ihn so am boden zu sehen... er ist der mann- den ich liebe- mit dem ich alt werden wollte!!! und er gibt einfach auf... es will nciht in meinen kopf...
aber danke für deine zeilen...
ich werde sie ausdrucken..und sie ihm auf den schreibtisch legen...und hoffe- er sieht endlich ein-das er kämpfen muß..das wir kämpfen müssen..und nciht aufgeben dürfen!
alles gute für dich- und für alle..die diese zeilen lesen!!!
werde bestimmt noch öfter hier reinschauen! bye

reitinger jürgen

HODENKREBS

Beitragvon reitinger jürgen » 01.02.2008, 19:20

hallo " gast "

wollt mal fragen wies deinen mann geht, bzw ob er CT röngten war ??

richte ihm schöne grüsse aus von mir, ich kämpfte seit september 2007 gegen hodenkrebs und war diese woche das letzte mal CT röngten !

beim ersten röngten fanden sie lungenmetastasen und welche im bauch
beim letzten mal garnix mehr !!

und noch was .. dar kampf (sehr starke und intensive chemo) war nicht wirklich schlimm !!

kannst mir gern mal ein mail senden, würd mich freuen
francesco-totti@gmx.at

lg aus linz
jürgen reitinger

hilfeschrei

Beitragvon hilfeschrei » 01.03.2008, 19:50

bin heute erstmals wieder online... eine harte und anstrengende zeit liegt hinter mir/uns...
es gab viele tränen und sehr viel angst...die auch nicht abnimmt...
und immer wieder gibt es situationen und auch ergebnisse...die uns allen einfach den boden unter den füßen wegzieht.

ich werde mich gerne mal bei dem einen oder anderen privat per email melden...hab so einige fragen-wie es bei euch mit der chemo gelaufen ist- weil es bei meinem mann leider nicht so rund läuft wie es in manchen foren beschrieben wird. mag das aber -ehrlich gesagt... nicht hier öffentlich alles preisgeben. also - wer mag- kann sich sehr gerne mit emailadresse hier melden- werd mich schnellstmöglich dann auf privater ebene mit euch in verbindung setzen. ich danke euch jedenfalls schon mal im voraus...
vieles hier hat mir mut gemacht- oder mir gezeigt...das es bei anderen auch so ist...und nicht nur bei uns.
leider geht mir die kraft zur zeit aus...und ich finde keine möglichkeit- reserven aufzuladen- für die nächste zeit-vielleicht weiß der eine oder andere ja noch nen tipp- wär echt nett...
ganz liebe grüße und bis bald
sabine mit kids...hmm... und von meinem mann- der gar nicht weiß..das ich hier gemeldet bin^^

hilfeschrei - sabine

ich nochmal...

Beitragvon hilfeschrei - sabine » 05.03.2008, 16:22

ich bin es nochmal... mein mann liegt seit dem 3.märz wieder in der klinik und es sieht echt beschissen aus. sie haben ihn auf intensiv liegen :-( und heute nacht haben sie mich sogar angerufen, dass ich schnellstens kommen soll... naja... was soll ich groß sagen- wenn ich ehrlich zu mir bin-sieht es soooo beschissen aus :-(((( seine herde sind im ganzen körper quasi verteilt, lunge, leber, an den nieren, lympfknoten - jetzt auch wohl magen... und er hat unerträgliche schmerzen in kopf und knochen. jede kleinste berührung löst unsagbaren schmerz aus. er hat immer ein gefühl - erfrieren zu müssen, das sein kopf platzt, teilweise kann er gar nciht richtig denken, überlegen, er spricht sogar manchmal wirr, hat gleichgewichtsprobleme, etc... ich hoffe-das sein kopf verschont bleibt :-(((
ich habe eine riesen angst- dass wir den kampf nciht schaffen :-(
werd die nächste zeit sehr selten online kommen- sondern die zeit ganz intensiv mit unseren kindern bei meinem mann verbringen. ich kann gar nicht beschreiben-wie ich fühle, denekn geht auch sehr schwre.
ich wünsch allen hier - die es lesen und auch betroffen sind- alles gute und werd mich bestimmt wieder melden... weiß halt nur noch nicht genau- wann wieder...
euch eine hoffentlich positivere zeit
eure sabine und familie
ps: drückt uns die daumen-das wir es schaffen!!!

Gast

Re: Begleittherapie zur Chemo ect.

Beitragvon Gast » 08.03.2008, 08:02

Hallo,
begleitend zur CHIRO/CHEMO oder Bestrahlung biete ich ein 6 monatiges Begleitprogramm an, nach der Methode des Dr. Sklenar, mit dessen Frau ich persönlich bekannt bin und mit dessen Nichte (Heilpraktikerin) ich eng zusammen arbeite. gerne sende ich nähere Infos, nach Anfrage unter der Email:info@glenndesign.de; Dr. Sklenar war Krebsforscher hat einen Früherkennungstest entwickelt für Präkanzerosen und Tumorstadien- SKL Test. Ebenso eine Therapie entwickelt und praktiziert (erfolgreich) in über 30 jähriger Tätigkeit als zugelassener Arzt in Lich/Hessen. Meist wurden die Blutwerte dadurch so opimiert, das jederzeit eine Chemo möglich war!

Alles Liebe und Gute
Glenn

Gast

Beitragvon Gast » 11.03.2008, 20:13

hallo sabine,
wollt mal fragen wies deinen mann geht !

warte jeden tag auf eine nachricht von dir !

schöne grüsse an deine kids ...
dir alles gute und viel kraft !

lg jürgen


Zurück zu „offene Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste