Jetzt haben wir also die Diagnose....

erste Fragen, Diskussionen von Mensch zu Mensch, Hilfegesuche, alles, das nicht in andere Kategorien paßt
Forumsregeln
Bitte lest und beachtet die FORUMSREGELN! - Zum Posten müsst Ihr registriert sein. Zudem gilt: Bitte im Zweifelsfall immer Euren ARZT konsultieren!
Anna

Jetzt haben wir also die Diagnose....

Beitragvon Anna » 14.10.2004, 18:42

Seit heute wissen mein Freund und ich, dass es sich um Hodenkrebs im Stadium II handelt. Wobei ich mir gar nicht so sicher bin, ob uns die Ärzte nicht doch noch etwas schonen wollten, da schon eine Menge Methastasen im Bauchraum sind, und sie nicht ausschliessen können, dass es schon auf die Lunge übergegriffen hat.
Am Dienstag wird er vorerst entlassen, muss dann am Sonntag wieder im KH sein, am Montag werden die Lymphknoten entfernt. Danach folgt die Chemo. Wann beginnen die Ärzte nach einer OP mit einer Chemo? Wie viele "Sitzungen" sind normal? Sind auch im vorgeschrittenen Stadium II noch gute Heilungschancen da? Worauf sollten wir jetzt achten? Ich weiss, jede Menge Fragen, ich hoffe ihr könnt uns weiterhelfen, momentan sind wir beide restlos überfordert, wissen gar nicht, wie wir mit der Diagnose umgehen sollen....
LG - Anna

Fränk
Beiträge: 17
Registriert: 20.10.2004, 16:22
Kontaktdaten:

Beitragvon Fränk » 20.10.2004, 16:46

Hallo erst mal,
ich bin neu hier im Forum, aber da ich auch ein Betroffener bin, kann ich bestimmt ein paar Dinge aus eigener Erfahrung beitragen. :D

Bei mir war es auch schon recht weit fortgeschritten. Ich hatte schon Metastasen in Leber und Lunge.

Wann beginnen die Ärzte nach einer OP mit einer Chemo?


Meine OP war am 29.12.99 und am 1.1.2000 ging die Chemo los. Ich bekam das PEI-Protokoll...

Sind auch im vorgeschrittenen Stadium II noch gute Heilungschancen da?


Die Heilungschancen sind bei dieser Art von Krebs recht gut, da er sehr gut auf die Chemo anspricht.

Wie viele "Sitzungen" sind normal?


Wieviele Zyklen Chemo "normal" sind kann ich nicht sagen, aber ich hatte:
- 1. Durchgang PEI Protokoll
- 2.-4. Durchgang BEP-Protokoll
- dann andere Klinik wegen geplanter Hochdosistherapie
- 5. Durchgang PEI und danach Stammzellen sammeln (eigene)
- 6. und 7. Durchgang Hochdosischemo, glaube war auch PEI...

Ich muss allerdings sagen, dass die Ärzte in der 2. Klimik mir eine andere Therapie verabreicht hätten, wo gleich auf Hochdosis hingearbeitet worden wäre.

Ich weiss, jede Menge Fragen, ich hoffe ihr könnt uns weiterhelfen, momentan sind wir beide restlos überfordert, wissen gar nicht, wie wir mit der Diagnose umgehen sollen....


Positiv denken! Alles wird gut! :wink:
(Ich habs ja auch geschafft.)

Viele Grüße,
Fränk 8)

Anna

So, jetzt ist der 3 Zyklus bald vorbei!

Beitragvon Anna » 17.01.2005, 14:36

Hallo ihr Lieben,

ich wollte Euch nur schreiben, wie es denn jetzt mit meinem Freund weiterging! :wink:
Er hatte also seine OP, 5 Tage später begann die erste Chemo (PEI), dann eben die Pause, die um eine Woche verlängert wurde, da bereits nach der ersten Chemo die Leukos auf 1100 fielen.
Dann also der zweite Zyklus, bei dem er dann psychisch ziemlich am Ende war. Danach die Pause zur Erholung, und als wir dann wieder in die Klinik kamen wurde er noch mal heimgeschickt wegen einer Infektion der Harnwege.
Nach 5 (!!!!!) Wochen Pause wurde dann am 10. Jan. weitergemacht und nachdem die Ärzte nur von drei Zyklen ausgingen, kann ich ihn morgen erst mal mit nach Hause nehmen :)
Nächste Woche wird dann die Abschlussuntersuchung gemacht, und da die Ärzte alle sehr zuversichtlich sind, müsste es damit "abgeschlossen" sein.
Falls sie dort noch etwas feststellen, wollen sie noch einen 4. Zyklus machen, von einer Lymphknotenentnahme wird nicht mehr ausgegangen!

Ich danke Euch für Eure Hilfe und die aufmunternden und ermutigenden Nachrichten und halte Euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden!

Eine zuversichtliche Anna :wink:

Gast

Beitragvon Gast » 30.01.2005, 02:33

bin mir nicht ganz sicher aber war das nicht so das man von'ner Chemo Therapie Haarausfall bekommt ???

Dirk Hesse

Hodenkrebs mit Metastasen

Beitragvon Dirk Hesse » 24.12.2005, 20:10

Habe ein Rezidiv eines Seminoms mit Lymphknotenmetastasen, jetzt hab ich schon 2 Zyklen Chemo hinter mir. Soll noch eine dritte haben. Bin aber jetzt am Überlegen ob ich das wirklich noch will, da mir die beiden ersten nicht so gut bekomen sind. Hat jemand ähnliche Erfahrung und kann mir vielleicht tips geben was ich machen soll. Bitte um schnelle Nachricht. Vielen Dank.

offline
Beiträge: 27
Registriert: 05.05.2005, 16:59
Wohnort: Köln

Beitragvon offline » 27.12.2005, 20:33

Hallo Dirk,

es gibt in Deiner Situation nur eine Möglichkeit: weitere Zyklen Chemotherapie !!!
Wirklich gut vertragen tut das niemand, die Alternative ist am Tumor zu versterben.

Wenngleich ich Dein Tumorstadium nicht richtig einschätzen kann, so gehe ich doch auch in Deinem Fall von einer letztendlichen HEILUNGSCHANCE von über 80% aus.

Alles Gute Thomas


Zurück zu „offene Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast